Herzlich Willkommen

auf der Webseite der CDU Hünfeld


Aktuelles

Diegmüller neuer CDU-Fraktionsvorsitzender / CDU-Fraktion stellt sich nach Bürgermeisterwahl neu auf

Wie die CDU-Fraktion in einer Pressemitteilung schreibt, wurde Steffen Diegmüller durch die Mitglieder der Fraktion einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt. Diegmüller folgt damit auf Benjamin Tschesnok, der das Amt seit dem 01.01.2014 in der Nachfolge von Berthold Quell ausgeübt hatte und am 03. November diesen Jahres als Nachfolger von Stefan Schwenk zum neuen Bürgermeister der Stadt Hünfeld gewählt worden ist. Der 38-jährige Diegmüller, der gemeinsam mit seiner Frau und Tochter in Hünfeld wohnt, ist Leiter des Rettungsdienstes im DRK-Kreisverband Hünfeld. Seit 2006 gehört Diegmüller der CDU-Fraktion an. Nach der Kommunalwahl 2016 hatte Diegmüller den Vorsitz des Haupt- und Finanzausschusses übernommen, zugleich war er auch einer der Stellvertreter Tschesnoks gewesen.

mehr lesen

Haushaltsklausur des CDU-Stadtverbandes: Hünfeld bleibt gestaltungsfähig

Die CDU-Fraktion in der Hünfelder Stadtverordnetenversammlung wird den Haushalt 2020 einmütig mittragen. Dies ist das Ergebnis einer Haushaltsklausur der Fraktion, die sich mit dem mehr als zweitausend Seiten starken Plan auseinandergesetzt hatte. Wie Fraktionsvorsitzender Benjamin Tschesnok in einer Presseerklärung schreibt, ist dieser Plan ein Dokument der Gestaltungsfähigkeit der Stadt, die sich zukünftigen Herausforderungen engagiert stelle.

Dazu gehört insbesondere die Kinderbetreuung, die in den kommenden Jahren eindeutig der Investitionsschwerpunkt sein werde. Neben dem bereits unmittelbar vor dem Baubeginn stehenden Kindergartenneubau im Hünfelder Nordend gehört dazu auch der geplante Ersatzneubau und die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Jakobus. Allein im Haushalt und in der mittelfristigen Finanzplanung seien Investitionen von bis zu 10 Millionen Euro vorgesehen, um diese Vorhaben stemmen zu können. Das sei notwendig, weil Hünfeld ein attraktiver Wachstumsstandort mit hohem Arbeitsplatzangebot, vielen Freizeitmöglichkeiten und einer hervorragenden Lebensqualität sei. Das lasse sich auch an dem Zuzug vor allem von jungen Familien ablesen. Und für deren Kinder würden ganz einfach weitere Kindergartenplätze gebraucht.

Dies alles geschehe, ohne die weiteren Investitionen in die Erhaltung und Erneuerung der Infrastruktur wie Straßen, Ver- und Entsorgung sowie in den Hochwasserschutz zu vernachlässigen. In Hünfeld existiere kein Investitionsstau, vielmehr werde die Infrastruktur im Schuss gehalten und in die Zukunft investiert. Das gelte auch für das Rathaus, dessen Sanierung nicht nur aus brandschutztechnischen, denkmalpflegerischen und energetischen Gründen unausweichlich gewesen sei, sondern, das im Rahmen der grundlegenden Sanierung auch auf Herausforderungen der Zukunft vorbereitet werde. Eine moderne Verwaltung müsse sich der Digitalisierung annehmen. Hier habe Deutschland im Verhältnis zu anderen europäischen Staaten Nachholbedarf, in Hünfeld werde diese Aufgabe engagiert angenommen, betont Tschesnok. Es habe immer zu den Stärken Hünfelds gehört, alle städtischen Liegenschaften, Gebäude, Straßen und andere Infrastrukturen auf einem zukunftsfähigen Stand zu halten. Dafür biete auch dieser Haushalt den notwenigen Rahmen.

mehr lesen

Wo klemmt es bei den Vereinen? - Bürgermeisterkandidat Benjamin Tschesnok bot Workshop an

CDU-Bürgermeisterkandidat Benjamin Tschesnok veranstaltete einen Vereins-Workshop. Wie Tschesnok in einer Pressemitteilung schreibt, hatte er die Vorstände der Hünfelder Vereine zu einem moderierten Gedankenaustausch mit Diskussion eingeladen. Rund 50 Vereinsvertreter waren der Einladung in das Bürgerhaus Rückers gefolgt.

In seiner Begrüßung wies Tschesnok darauf hin, dass die über 180 Vereine in Hünfeld einen unschätzbaren Beitrag für das gemeinschaftliche Leben in der Haunestadt leisteten. Ein besonderer Dank gelte daher den Ehrenamtlichen, die als Betreuer, Übungsleiter oder als Vorstandsmitglied Verantwortung für einen Verein und damit für die Gesellschaft übernehmen. Tschesnok wies darauf hin, dass die Stadt Hünfeld die Vereine in ihrer Arbeit durch finanzielle Förderung und Bereitstellung von Trainingsstätten und Räumlichkeiten bereits fördere.

 

mehr lesen

Grußwort

Sehr geehrte Besucherinnen und Besucher,

 

auf der Webseite der Hünfelder CDU heiße ich Sie herzlich willkommen!

 

Bei der Kommunalwahl hat die CDU-Hünfeld ihre absolute Mehrheit verteidigen können und mit 60,5 % ein hervorragendes Ergebnis erzielt. Dafür danke ich im Namen des CDU‑Stadtverbandes allen Wählerinnen und Wählern von Herzen.

 

Der kommenden Fraktion werden weiterhin 20 Stadtverordnete und vier Mitglieder des ehrenamtlichen Magistrates angehören. Unserem Wahlslogan erfolgreich. sicher. gut. - damit wir vorne bleiben wollen wir in der nun vor uns liegenden Legislaturperiode gerecht werden. Gemeinsam mit unserem Bürgermeister Stefan Schwenk wollen wir auch zukünftig die notwendigen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche Stadtentwicklung setzen.

 

Den Anfang haben wir noch in der alten Legislaturperiode mit der Verabschiedung des Haushaltes für das Jahr 2016 gemacht. Hünfeld lebt nicht über seinen Verhältnissen, sondern das Geld der Bürger wird zielgerichtet investiert. Unsere Stadt steht heute besser dar, als viele vergleichbare Städte und Gemeinden. Dies gilt es auch für zukünftige Hünfelder Generationen zu bewahren.

 

Ich lade Sie daher ein, nehmen Sie teil an unseren Veranstaltungen, seien Sie Gast bei politischen Zusammenkünften. Sitzungen der Stadtverordnetenversammlung sowie der Ausschüsse sind öffentlich. Bringen Sie sich ein mit Ihren Ideen und Vorschlägen. Wir brauchen Sie zur Unterstützung unserer Arbeiten und unserer Ziele.

 

Ihr Benjamin Tschesnok,
Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender